Garten gestalten: Erneuern

Viele Häuser kommen in die Jahre: Mehr als 80 Prozent aller Baumaßnahmen in NRW finden im Bestand statt. Dabei modernisieren die Besitzer mit besonderer Freude ihre Gärten. „Manchen Garten renovieren wir schon in dritter Generation“, berichtet Eckhard Klems. „Unsere Lösungen sind oft ungewöhnlich, sie entspringen der eingehenden Analyse des Ortes sowie der persönlichen Situationen und Wünsche.“

Nach 15 Jahren die Bepflanzung checken

Doch wann gilt ein Garten als „veraltet“? Ein erstes Kriterium ist die Bepflanzung, die man nach zehn bis spätestens 15 Jahren in Größe und Form anpassen sollte. Mangels Licht oder Platz wachsen Pflanzen dann nicht immer so, wie es die Natur eigentlich vorsieht, dann ist ein Rück- oder Erhaltungsschnitt gefragt. Zugleich kann man durch Umpflanzungen Areale erweitern oder aber Platz schaffen für Neues – vielleicht einen Garten mit Grillplatz, kleinen versteckten Sitznischen oder Parkambiente.

Rasen sanieren

Moos, Unkraut und kahle Stellen: In vielen Gärten nagt der Zahn der Zeit vor allem am Rasen. Eine Sanierung ist notwendig – mit dem Team rund um Eckhard Klems spüren Sie bald wieder sattes Grün unter den Fußsohlen: Schneiden, Lüften, Düngen, Säen und Wässern: In fünf Schritten wird aus der unansehnlichen Fleckenlandschaft in Ihrem Garten in der Regel bald wieder ein gepflegter grüner Teppich.

Machen Ihnen Wühlmäuse zu schaffen oder ist der Boden extrem nährstoffarm, kann es auch erforderlich sein, den alten Rasen komplett zu entfernen. Anschließend kann neu gedüngt oder alternativ auch Rollrasen verlegt werden. Gerne machen wir uns ein Bild von Ihrem Rasen und beraten Sie über geeignete Maßnahmen zur Rasensanierung – sprechen Sie uns an.



Vorher: Verjüngungskur: Aus diesem unansehnlichen Garten hat das Team rund um Eckhard Klems eine grüne Oase gezaubert.



Nachher: Dank ausgewählter Materialien und Pflanzen ist ein harmonischer, pflegeleichter Garten entstanden.