Planung und Ausführung: Garten- und Landschaftsbau Eckhard Klems, Waltrop
Objekt: Dachgarten und Eingangsbereiche
in: Dortmund
Grundstücksfläche: ca. 350qm
Bauzeit: vier Wochen
Besondere Merkmale: hochwertige, minimalistische Gartenanlage; Dachgärten

Der Januar-Garten

Der Januar hat seinen Namen von Janus, dem Beschützer der Stadttore. Er ist der Gott des Aus- und Einganges, des Anfangs und des Endes, dargestellt mit zwei Gesichtern, die nach vorn und hinten blicken.

Das lateinische "ianua" bedeutet Schwelle – im Januar-Garten erlebbar durch klare Weg-Formationen und großzügige Wasserläufe. Die kontrastreiche Gliederung wird betont durch eine nonkonformistische Bepflanzung, die wir einbetten in wertigen Stein. Steingewächse passen sich optimal an die kühle Umgebung an, langlebige Eiben weilen genügsam an schattigen Plätzen.

Die Wege sind hier nicht nur hinführend zum Raum, sie verstehen sich bereits als Teil des Raumes, grafisch gestaltet, akzentuiert durch Tore und Aufgänge, vertieft oder hervorgehoben.

So wie der Januar das Tor zum neuen Jahr ist, so ist der Januar-Garten das Tor zu neuem Raum-Empfinden und Sichtweisen. Das schlichte Eintreten wird zum Erlebnis: Die dominante Konstruktion will Zeit und Raum beherrschen. Das wird sinnlich erlebbar in höchstwertigen Materialien und mit einer Auswahl von Pflanzen, die pflegeleicht, robust und langlebig sind.

In ihrer Wuchsform und Anordnung spiegeln sie die architektonische Leitlinie, bilden hier waagerechte Rahmen, dort senkrechte Säulen, und geben dem Blick durch die Tore eine tiefere Dimension.

So eröffnet der Januar-Garten neue Sichtweisen, während er selbst zeitlos ist und als All-Jahres-Garten in seiner Schönheit unvergänglich.